Richtlinien zum Lebenszyklus von Parallels Plesk

Wir bei Parallels möchten unseren Kunden stets qualitativ hochwertige und kosteneffiziente Lösungen bieten. Die sich schnell verändernden Technologien beeinflussen jedoch den Grad, die Zeit und die Art der Nachfrage nach bestimmten Produktversionen und -komponenten. All das treibt die fortwährende Einführung neuer Produkte und Services an und hat ebenso zur Folge, dass für ältere Software-Versionen kein Support mehr angeboten wird. 

Wir geben unseren Kunden klare Richtlinien zum Lebenszyklus und Ende des Lebenszyklus (End of Life, EOL), um sie bei der Planung rund um Verwendung und Upgrades von Parallels Plesk sowie der Umgebung, in der es arbeitet, zu unterstützen. 

Parallels Plesk Versionen

Die derzeit unterstützten Parallels Plesk Versionen sind:

  • Parallels Plesk 12 (empfohlen)
  • Parallels Plesk 11
  • Parallels Plesk 10
Richtlinien zum Lebenszyklus:
  • Eine Hauptversion ist die erste Zahl in der Versionsnummer, d. h. die Zahl vor dem Punkt. Parallels Plesk 9 und 10 sind z. B. zwei unterschiedliche Hauptversionen, wohingegen Parallels Plesk 10.2 und 10.3 nicht als verschiedene Hauptversionen gelten.
  • Parallels wird immer Softwarepatches und technischen Support für die neueste Hauptversion von Parallels Plesk sowie deren unmittelbar vorangehende Hauptversion bereitstellen.
  •  
  • Jede Hauptversion wird für einen Zeitraum von mindestens vier (4) Jahren nach Release vollständig unterstützt.
    • Erweiterter Support: Nach dem 4-jährigen Zeitraum kann das Produkt nicht mehr im Rahmen eines Neukaufs erworben werden und erhält fortan nur Patches für kritische Probleme. Dies gilt für einen Zeitraum von sechs (6) Monaten.
    • End of Life: Nach Ablauf der Zeit des erweiterten Supports wird das Produkt nicht weiter entwickelt und Anfragen an den technischen Support werden nicht mehr akzeptiert.
  • Zur Sicherstellung einer stabilen Funktionsweise wird empfohlen, dass Sie das neueste Update bzw. den neuesten Patch für Ihre Hauptversion installiert haben, z. B. die neueste 9.5.x-er Version in der Plesk 9-er Reihe, die aktuellste 10.4.x-er Version in der Plesk 10-er Reihe oder die neueste 11.x-er Version in der Parallels Panel 11-er Reihe.
  • Der Support für einen bestimmten Fall hängt außerdem davon ab, ob Sie die Version in einem aktuell unterstützten Betriebssystem verwenden. Die Richtlinien hierzu werden im entsprechenden Abschnitt weiter unten beschrieben.
  • Auch bei nicht (mehr) vom Support unterstützten Instanzen akzeptiert Parallels weiterhin Anfragen an den technischen Support, wenn diese sich auf das Upgrade auf eine unterstützte Version oder Umgebung beziehen.

Die nachfolgenden Tabellen zeigen, wann die angegebenen Versionen von Parallels Plesk in die erweiterte Support-Phase übergehen und wann keine Patches / kein Support mehr für die Versionen verfügbar sind / ist. Wenn eines der unten angegebenen Daten für Sie zutrifft, empfehlen wir Ihnen, ein Upgrade Ihrer Parallels Plesk Version auf eine derzeit unterstützte Version durchzuführen.

Hinweis: Parallels Plesk Automation 11 tritt zur selben Zeit in die Phase des erweiterten Supports und dann des End of Life & Ende des Supports ein wie Parallels Plesk 11.

Daten für den Lebenszyklus der einzelnen Versionen
ProduktVeröffentlicht End of Life
Eintritt in erweiterten Support
Ende erweiterter Support
Parallels Plesk 12 16. Juni 2014 16. Juni 2018 1. Januar 2019
Parallels Plesk 11 13. Juni 2012 13. Juni 2016 13. Dezember 2016
Parallels Plesk 10 3. November 2010 3. November 2014 3. Mai 2015
Parallels Plesk 9 9. Dezember 2008 9. Dezember 2012 9. Juni 2013
Parallels Plesk 8 20. September 2006 1. März 2012 1. September 2012
Parallels Small Business Panel* 3. November 2009 1. August 2011 1. Juli 2012
Parallels Plesk 7 und älter 10. Februar 2004 n.z. 1. Januar 2012

          gibt die empfohlene Version von Parallels Plesk an

          gibt an, dass die Version nicht mehr vollständig unterstützt wird

* Für Kunden von Parallels Small Business Panel ist als Upgrade eine Migration zu Parallels Plesk 10 vorgesehen, in welchem diese Produkte zusammengeführt wurden. Weitere Einzelheiten finden Sie in der entsprechenden Dokumentation.

Betriebssysteme

Die Anbieter von Betriebssystemen haben offizielle End-of-Life-Richtlinien für die von ihnen entwickelten und gewarteten Betriebssysteme aufgestellt. Die Verwendung eines unterstützten Betriebssystems ist wichtig, um eine stabile Serverumgebung zu gewährleisten. Aus diesem Grund hat Parallels ebenfalls Richtlinien zum Lebenszyklus in Bezug auf Betriebssysteme erstellt.

Lebenszyklen der Betriebssystemversionen:
  • Für unterstützte Versionen von Parallels Plesk stellt Parallels sowohl Softwarepatches als auch entsprechenden technischen Support bereit. Voraussetzung dafür ist, dass die Umgebung, in der Parallels Plesk arbeitet, ein Betriebssystem verwendet, das sich noch in dessen Produktionslebenszyklus befindet.
  • Der Support für eine bestimmte Parallels Plesk Instanz endet frühestens nach dem standardmäßigen Lebenszyklus oder dem Ablaufdatum des Betriebssystems, in dem die Instanz arbeitet. Es kann eine neuere Version des Betriebssystems verwendet werden, um weiterhin Support bis zum Ende des Lebenszyklus der veröffentlichten Version zu erhalten.
  • Wenn ein neues Release von Parallels Plesk veröffentlicht wird, kann Parallels entscheiden, welche Betriebssysteme und Versionen davon in das Release einbezogen oder daraus ausgeschlossen werden. Dies wird jedoch den Support-Status bestehender Releases nicht beeinflussen.
  • Im Normalfall wird nur für die aktuellsten veröffentlichten Versionen von Parallels Plesk zusätzlicher Support für neue Betriebssystemversionen angeboten. Eine neue Version von CentOS würde beispielsweise nur für die aktuellste Version von Parallels Plesk in den Support aufgenommen werden, jedoch nicht für frühere Versionen.

Um Ihnen dabei zu helfen, den Überblick über die Produktionslebenszyklen von Betriebssystemen zu behalten, hat Parallels nachfolgend eine Tabelle für Sie erstellt. In dieser Tabelle wird das jeweilige Datum angezeigt, an dem das benannte Betriebssystem den Produktionslebenszyklus beendet und Parallels entsprechend dazu keine Softwarepatches und keinen technischen Support mehr für die Parallels Plesk Instanzen anbietet, die mit diesen Betriebssystemen arbeiten. Parallels empfiehlt Ihnen, diese Liste im Auge zu behalten und dafür zu sorgen, dass die Betriebssysteme der Kunden immer aktuell sind.

Aktuell unterstützt:

BetriebssystemBetreffende Plesk VersionenAblaufdatum des Anbieters
CentOS 7 12.0 30. Juni 2024
CentOS 6 10.3.1 – 12.x 30. November 2020
CloudLinux 6 10.4.0 – 12.x 30. November 2020
RedHat Enterprise Linux 6 10.2.0 – 12.x 30. November 2020
Windows Server 2012 R2 12.x – 12.0.x 9. Januar 2018
Unterstützte Editionen:
  • Standard
  • Foundation
  • Datacenter
'Full'- und 'Core'-Modi für alle Editionen unterstützt
Windows Server 2012 11.0.9 – 12.x 9. Januar 2018
Unterstützte Editionen:
  • Standard
  • Foundation
  • Datacenter
'Full'- und 'Core'-Modi für alle Editionen unterstützt
Ubuntu 14.04 Server LTS 12.x – 12.0.x 1. April 2019
Ubuntu 12.04 Server LTS 11.0.9 – 12.x 1. April 2017
CentOS 5 8.2.0 – 12.x 31. März 2017
CloudLinux 5 9.5.0 – 12.x 31. März 2017
RedHat Enterprise Linux 5 8.2.0 – 12.x 31. März 2017
Ubuntu 10.04 Server LTS 10.0.0 – 12.x 1. April 2015
Windows Server 2008 R2 SP1 9.3.0 – 12.x 13. Januar 2015
Parallels Plesk wird Windows Server 2008 R2 SP1 bis 13. Jan. 2017 weiter unterstützen, auch wenn Microsoft seinen Mainstream-Support für diese Version beenden wird.
Windows Server 2008 SP2 8.3.0 – 12.x 13. Januar 2015
Parallels Plesk wird Windows Server 2008 R2 SP2 bis 13. Jan. 2017 weiter unterstützen, auch wenn Microsoft seinen Mainstream-Support für diese Version beenden wird.
Debian 7 11.x - 12.x noch nicht festgelegt
Debian 6 10.2.0 – 12.x noch nicht festgelegt
openSUSE 13.1 12.x – 12.0.x noch nicht festgelegt
openSUSE 12.3 11.x - 12.x 15. September 2014

          gibt empfohlenes Betriebssystem an

Nicht unterstützt:

BetriebssystemBetreffende Parallels Plesk Panel VersionenAblaufdatum des Anbieters
openSUSE 12.2 11.0.9 – 11.0.x 15. Januar 2014
SUSE Linux Enterprise Server 10 8.1.0 – 9.5.x 1. Juli 2013
openSUSE 12.1 11.0.9 – 11.0.x 1. Juli 2013
Windows Server 2008 R2** 9.3.0 – 11.0.x 9. April 2013
Ubuntu 8.04 Server LTS 8.6.0 – 10.4.x 1. April 2013
openSUSE 11.4 10.2.0 – 11.0.x 15. September 2012
CentOS 4 7.5.0 – 10.2.x 29. Februar 2012
RedHat Enterprise Linux 4 7.5.0 – 10.2.x 29. Februar 2012
Debian 5 9.2.3 – 10.4.x 6. Februar 2012
openSUSE 11.3 10.1.0 – 10.4.x 15. Januar 2012
SUSE Linux Enterprise Server 9 7.5.0 – 9.5.4 1. August 2011
Windows Server 2008 (ohne Svc.-Pack) 8.3.0 – 9.5.4 12. Juli 2011
Ubuntu 6.06 Server LTS 8.1.0 – 9.5.4 1. Juni 2011
openSUSE 11.1 9.2.1 – 10.1.x 14. Januar 2011
openSUSE 11.0 9.0.0 – 10.1.x 26. Juli 2010
Windows Server 2003 R2 SP2 8.2.0 – 10.4.x 13. Juli 2010
Windows Server 2003 SP2 8.2.0 – 10.4.x 13. Juli 2010
Fedora 11 9.5.0 – 9.5.4 25. Juni 2010
Debian 4.0 8.2.0 – 10.1.x 15. Februar 2010
FreeBSD 6.3 9.0.0 – 9.5.4 31. Januar 2010
openSUSE 10.3 8.4.0 – 10.1.x 31. Oktober 2009
Ubuntu 7.10 Server 8.3.0 – 9.5.4 18. April 2009
Windows Server 2003 SP1 7.5.0 – 10.4.x 14. April 2009
Fedora 8 8.4.0 – 9.5.4 7. Januar 2009
openSUSE 10.2 8.2.0 – 9.5.4 30. November 2008
Fedora 7 8.2.0 – 9.5.4 13. Juni 2008
FreeBSD 6.2 9.0.0 – 9.5.4 31. Mai 2008
FreeBSD 6.1 8.1.0 – 9.5.4 31. Mai 2008
SUSE Linux 10.1 8.1.0 – 9.5.4 31. Mai 2008
Debian 3.1 7.5.0 – 9.5.4 30. März 2008
Fedora Core 6 8.1.0 – 9.5.4 7. Dezember 2007
SUSE Linux 10.0 8.0.0 – 9.5.4 30. November 2007
Fedora Core 5 8.1.0 – 9.5.4 2. Juli 2007
SUSE Linux 9.3 7.5.0 – 9.5.4 30. April 2007
Fedora Core 4 8.0.0 – 9.5.4 7. August 2006

**Parallels wird keine Softwarepatches mehr für Parallels Plesk Instanzen bereitstellen, die unter Windows Server 2008 R2 laufen. Jedoch nimmt Parallels Anfragen an den technischen Support an, die sich auf Parallels Plesk Instanzen beziehen, die in Containern von Parallels Virtuozzo Containers installiert sind, welche auf diesem OS ausgeführt werden - bis 01. September 2013. Wir empfehlen dringend, Ihre Parallels Plesk Installation noch vor diesem Datum in ein anderes, unterstütztes Betriebssystem zu übertragen. Weitere Einzelheiten dazu finden Sie im Upgrade- und Migrationshandbuch.

Zugehörige Komponenten

Es gibt verschiedene zugehörige Komponenten, die sich in Parallels Plesk integrieren lassen. Einige wurden von Parallels entwickelt und einige von Fremdanbietern. Über die unten stehenden Informationen können Sie herausfinden, wie der Support-Status und der Lebenszyklus verschiedener zugehöriger Komponenten ist.

Der Support für Third-Party-Module ist begrenzt auf Probleme im Zusammenhang mit der Integration, Einrichtung und Installation während der Verwendung von Parallels Plesk.

KomponenteEintritt in den erweiterten SupportEnd of Life & Ende des SupportsAustauschprodukt
Parallels Plesk Billing 6.x 1. Mai 2013 1. Mai 2013 Parallels Business Automation Standard
ModernBill 5.x n. z. 1. Mai 2013 Parallels Business Automation Standard
ModernBill 4.x n. z. 1. Mai 2013 Parallels Business Automation Standard
AtMailOpen n. z. 25. Juli 2012 Horde
PHP 4.x 18. November 2011 30. März 2012 PHP 5.x
Kaspersky 5.x 30. November 2011 31. Januar 2012 Kaspersky 8.x
qmail 18. November 2011 noch nicht festgelegt Postfix
Parallels SiteBuilder 4.5.4 für Windows und älter n. z. 29. Februar 2012 Parallels SiteBuilder 4.5.5 für Windows
Parallels SiteBuilder 4.5.8 für Linux und älter n. z. 29. Februar 2012 Parallels SiteBuilder 4.5.9 für Linux

          gibt an, dass diese Versionen nicht mehr aktiv unterstützt werden

© 1999-2014 Parallels IP Holdings GmbH. Alle Rechte vorbehalten.    Nutzungsbedingungen | Datenschutz